Herzlich willkommen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, Sie in Greifswald begrüßen zu dürfen. Unsere kleine, aber feine Stadt durfte bereits in 2005 die erste Jahrestagung der DGEpi ausrichten. Nachdem wir uns in den letzten zwei Jahren nur online treffen konnten, hoffen wir darauf, die 17. Jahrestagung vor Ort auszurichten.

Seit der ersten Tagung hat sich sowohl in Greifswald als auch in der Epidemiologie einiges getan. Unsere Tagung findet auf dem Gelände der ehemaligen Universitätsklinika für Innere Medizin und Chirurgie statt. Längst gibt es, nur circa zwei Kilometer entfernt von hier, einen Klinikumsneubau auf dem Campus der Medizinischen und Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultäten. In der Universitätsmedizin Greifswald ist der Forschungsschwerpunkt Community Medicine fest verankert. Wissenschaftliche Ergebnisse aus Beobachtungsstudien gehen in innovative Präventionsansätze und neue Konzepte der Gesundheitsversorgung ein, die hier entwickelt, implementiert und evaluiert werden. Das Institut für Community Medicine ist inzwischen die größte Forschungseinrichtung der Universitätsmedizin Greifswald und fast alle Institute und Kliniken sind an Projekten der Community Medicine beteiligt. In vier Jahren wird mit dem William B. Kannel Center for Community Medicine ein Forschungsneubau nationaler Bedeutung fertiggestellt sein.

Neues Hörsaalgebäude zwischen denkmalgeschützten Bauten | © Kilian Dorner
Neues Hörsaalgebäude | © Kilian Dorner

Unser Standort spiegelt die zunehmende Bedeutung der Epidemiologie im Allgemeinen wider. An vielen Forschungseinrichtungen sind in den letzten Jahren neue epidemiologische Institute und Abteilungen eingerichtet sowie Studien begonnen oder erweitert worden. Vorläufiger Höhepunkt der bevölkerungsbasierten Beobachtungsstudien ist die
NAKO-Gesundheitsstudie, die ihre Basisuntersuchungen erfolgreich beendet hat und derzeit das erste Untersuchungs-Follow-up durchführt. Das Wachstum der DGEpi-Mitgliederzahlen ist ungebrochen.

Ein Geheimnis des Erfolges ist, dass unsere Art zu forschen nicht einen Selbstzweck erfüllt. Vielmehr dienen die Erkenntnisse aus unseren Studien dazu, Gesundheitsvorsorge und -versorgung zu erneuern und zu optimieren und Entscheidungsprozesse im sozial- und gesundheitspolitischen Bereich mit validen Daten zu unterstützen. Mit dem Motto unserer diesjährigen Tagung „Sehen. Erkennen. Handeln!“ möchten wir dies unterstreichen und freuen uns auf interessante Vorträge, Poster und Diskussionen.

Genießen Sie Epidemiologie in unserer Stadt!

Beste Grüße

Neeltje van den Berg, Marcus Dörr und Henry Völzke
Tagungspräsidium

Lokales Organisations- und Programmkomitee

Prof. Dr. Marcus Dörr
Dr. Till Ittermann
Susanne Müller, M.A.
Dr. Adrian Richter
PD Dr. Neeltje van den Berg
Prof. Dr. Henry Völzke

Wissenschaftliches Komitee

Dr. Till Ittermann
Dr. Adrian Richter